Zum Hauptinhalt springen

Chronik der Arche gGmbH

Hier erfahren Sie mehr über uns. Unsere Geschichte geht bis in das Jahr 1983 zurück und ist sehr wechselhaft und aufschlussreich.
Viel Spaß beim Lesen!

Die achtziger Jahre – Geburtsstunde der Kinderarche

1983

Gründung des Vereins Kinderarche e. V. – ein Verbund von Familienwohngruppen mit dem Konzept „Familienorientierte Heimerziehung und Erziehen in Lebensgemeinschaft“. Ein ehrenamtlicher Vorstand übernimmt die Leitung des Vereins.

1989

Der Integrative Kindergarten Bambino in Zirndorf tritt dem Verein Kinderarche e. V. bei.

1989

Die HPT München geht in die Trägerschaft des Vereins Kinderarche e. V. Im gleichen Jahr wird in der HPT München eine Intensivgruppe für seelisch behinderte Kinder im Kindergartenalter eröffnet.

1990 bis 2000 – Geburtsstunde der Arche Würzburg, ein soziales Netzwerk entsteht

1990

Die Heilpädagogischen Familienwohngruppen etablieren sich im Verein, das Konzept „Erziehen in Lebensgemeinschaft“ wird nachgefragt und intensiviert.

1991

Der Kinderarche e. V. bewirbt sich als Träger des Kinderheimes Markersbach und darf dieses übernehmen.

1992

Der Kinderarche e. V. übernimmt die Berufshilfe Fürth (gegründet 1984), ein Verein für jugendliche und erwachsene Arbeitslose mit den Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen „Arbeit und Lernen Jugendwerkstätten“, dem Projekt „Arbeit und Umwelt“ und dem „Sozial-Integrativen-Training (SIT)“.

1994

Konkurseröffnung der privat betriebenen Einrichtung Maris Stella (erster Konkurs eine Pflegeeinrichtung in Bayern) mit 42 Bewohner und 38 Mitarbeiter und Übernahme des laufenden Betriebes durch das Sozialnetzwerk Arche/Fürth. Geschäftsführer ist Herr Eberhard Engeroff, Einrichtungsleiter wird Herr Rolf Müßig.

1994

Start des Angebotes „Essen auf Rädern“ für die Stadtteile Würzburg Heuchelhof und Rottenbauer

1994

Bezug das ersten Appartements „Betreutes Wohnen für Behinderte und Senioren“ im Stadtteil Würzburg/Heuchelhof

1994

Die Fahrradwerkstatt wird als Teilbereich des Sozial-Integrativen-Trainings in Fürth installiert.

1994

Das Betreute Wohnen Marquart nimmt in Landshut seine Arbeit auf, auf Grund des hohen Bedarfs an SPFH und Erziehungsbeistandschaften entsteht später das Angebot Flexible Jugendhilfe Landshut – das Angebot in Landshut existiert bis 2012.

1995

Anerkennung der Sozialstation Arche in Würzburg

1995

Spatenstich für das Wohnpflegeheim für Behinderte Arche III in Würzburg/Heuchelhof (heute Arche am Trojaweg) und Bezug im Jahr 1996 für 12 schwerstmehrfachbehinderte Menschen

1995

Das Kinderheim Schlema/Toelleberg wird ausgeschrieben und kommt zum Kinderarche e. V., damit wird der Kinder- und Jugendhilfeverbund Aue-Schwarzenberg ins Leben gerufen.

1996

Eintrag der Würzburger Einrichtungen in das Handelsregister Würzburg als Arche gGmbH Würzburg mit dem Gesellschafter Sozialnetzwerk Arche e. V. Fürth. Herr Rolf Müßig wird Geschäftsführer der Arche Würzburg gGmbH.

1996

Der Täter-Opfer-Ausgleich (TOA) wird im Stammhaus Fürth gegründet, eine Stelle der außergerichtlichen Konfliktschlichtung im Strafverfahren

1996

Der Verein Kinderarche e. V. geht in den Verein Sozialnetzwerk Arche e. V. über, der Kinder- und Jugendhilfebereich wird ausgelagert und die Kinderarche gGmbH gegründet, der Stammsitz ist Fürth.

1996

In der Kinderarche gGmbH wird eine Geschäftsführerin eingesetzt, Frau Gertrudis de la Fontaine.

1998

Spatenstich für das Seniorenzentrum Arche Höchberg mit Altenpflegeheim und Betreutem Wohnen für Senioren

1998

Richtfeste für das Betreute Wohnen für Behinderte und Senioren Würzburg/Heuchelhof und für das Seniorenzentrum Arche Höchberg

1999

Einzug in das Betreute Wohnen für Behinderte und Senioren in Würzburg/Heuchelhof und Umzug der Verwaltung in die neuen Räumlichkeiten

1999

In der Berufshilfe Fürth werden die Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen mit Schwerpunkt Berufsvorbereitung und Berufsorientierung um den Qualifizierenden Hauptschulabschluss erweitert.

1999

Spatenstich für das Betreute Wohnen im Altort Höchberg

1999

Hausweihe für das Betreute Wohnen und die neue Verwaltungsstelle im Prager Ring 2a, Würzburg

1999

Bezug Seniorenzentrum Arche Höchberg

2000 bis 2010 – Zeit der Veränderung und Entwicklung

2000

Hausweihe für das Betreute Wohnen im Altort Höchberg

2000

Inbetriebnahme der Tagesfördergruppe für behinderte Erwachsene in Würzburg/Heuchelhof

2001

Hausweihe für das Betreute Wohnen Würzburg/Heuchelhof

2001

Beschluss im Gemeinderat Waldbüttelbrunn zum Bau eines Seniorenzentrums in Waldbüttelbrunn

2002

Klärung der Investorenfrage für das Seniorenzentrum „Drei Eichen“ in Würzburg/Rottenbauer

2002

Im Stammhaus Fürth der Kinderarche gGmbH startet die Soziale Gruppenarbeit (SGA), ein Angebot für 10-13jährige Kinder, finanziert vom Jugendamt Fürth.

2002

Der Kinder- und Jugendhilfeverbund Aue-Schwarzenberg begeht das 50jährige Bestehen des Kinderheimes Markersbach und 10 Jahre in der Trägerschaft der Kinderarche. Frau Seltmann wird Regionalleiterin.

2004

Einzug der Bewohner in das Betreute Wohnen in Höchberg und Einweihung des Hauses

2004

Zusage zum Angebot der Stiftung „Offene Behindertenhilfe Würzburg“ an die Arche gGmbH, ein von ihr erbautes Wohnpflegeheim für behinderte Menschen in Würzburg/Heidingsfeld als Träger zu übernehmen

2004

Die AGH-Maßnahmen (1 € - Jobs) beginnen im Auftrag des Jobcenters Landkreis Fürth und werden bis 2011 von der Kinderarche/Berufshilfe Fürth durchgeführt.

2004

Gründung des Familien-Unterstützungs-Netzwerkes (FUN), einem Angebot zur Stärkung von Erziehungskompetenzen mit Elternkursen und Fortbildungen

2005

Einzug der Bewohner in das neu gebaute Wohnpflegeheim für Menschen mit Behinderung in Würzburg/Heidingsfeld

2005

Die Berufshilfe Fürth gewinnt die Ausschreibung „BaE kooperativ“ (Berufsausbildung für Jugendliche mit besonderem Förderbedarf) beim REZ in Kooperation mit dem SOS-Ausbildungszentrum Nürnberg.

2006

Eröffnung des Sozialkaufhauses „Schau mal rein“ in Würzburg/Rottenbauer

2006

Eröffnung Seniorenzentrum „Drei Eichen“ in Würzburg/Rottenbauer mit der Tagesfördergruppe für Menschen mit Behinderung sowie einer neuen Küche

2007

Eröffnung des Cafés „Drei Eichen“ in Würzburg/Rottenbauer

2007

Grundsteinlegung und Richtfest des Seniorenzentrums „Arche am Seeweg“ in Waldbüttelbrunn

2007

Den Zuschlag für die Ausschreibung „BAE integrativ“ (Ausbildung in unseren Jugendwerkstätten) beim REZ erhält die Berufshilfe Fürth.

2007

Sukzessive Erhöhung der Betreuungsplätze in der Kindertagesstätte in Markersbach im Erzgebirgskreis (Krippe, Kindergarten, Hort) auf 99

2007

Der Verein „Sternstunden e. V.“ und die Stadt Zirndorf finanzieren im Integrativen Kindergarten Bambino in Zirndorf einen neuen Anbau: Therapie- und Personalräume werden geschaffen.

2007

Das Familien-Unterstützungs-Netzwerk (FUN) wird um das Projekt „Zukunft für Kinder in Fürth – Prävention und Hilfen“ erweitert, ein Angebot für Familien mit Kindern bis 3 Jahren.

2008

Inbetriebnahme und Hausweihe des Seniorenzentrums „Arche Am Seeweg“ in Waldbüttelbrunn

2008

Landkreisreform im Erzgebirgskreis: Neustrukturierungen, Veränderungen der Bedarfe und Kosteneinsparungen sind die Folge. Das Jahrzehnt erfordert zahlreiche Schließungen von Einrichtungen im Erzgebirgskreis.

2008

Unter dem neuen Namen „Perspektiven für junge Menschen und Familien“ vereinen sich die Angebote: SIT, SGA, FUN, TOA und die Fahrradwerkstatt.

2008

Eröffnung einer Nähstube in Würzburg/Rottenbauer

2008

Richtfest im Seniorenzentrum „Arche Am Schloss“ in Giebelstadt

2008

Die Wohngruppe in Westheim/Unterfranken mit 9 Plätzen der stationären Jugendhilfe wird als erste Wohngruppe der Kinderarche in Bayern gegründet.

2009

Das Jugendwohnhaus der Kinderarche in Haßfurt mit einer Mädchen- und einer Jungenwohngruppe wird eröffnet.

2009

Die Berufshilfe Fürth der Kinderarche steigt in die Förderschiene „Europäischer Sozialfonds“ ein, vorerst mit dem ABM-Projekt „Arbeiten und Lernen“.

2009

Der Integrative Kindergarten Bambino in Zirndorf feiert sein 25jähriges Bestehen.

2009

In der Kindertagesstätte Markersbach im Erzgebirgskreis wird ein neuer Anbau mit Fördergeldern des Freistaates Sachen und Eigenmitteln realisiert.

2009

Das Sozial-Integrative-Training (SIT) der Jugendarbeitsgruppe der Polizei Fürth startet das Projekt „P.S. Teamplayer-Gewaltprävension ist Teamarbeit“ für Fürther Mittelschulen.

2010

Beginn des Ausbildungsprojektes „AUBEQ“ in 5 Werksattbereichen der Berufshilfe Fürth: Schlosser, Schreiner, Maler, Hauswirtschaft und Schneiderei

2010

Eröffnung des Seniorenwohnzentrums „Arche Am Schloss“ in Giebelstadt

2011 bis heute – eine neue Ära

2011

Die Umbau- und Sanierungsarbeiten des Stammhauses der Kinderarche gGmbH in Fürth, die seit 2009 andauern, werden beendet.

2011

In der Berufshilfe Fürth wird für 2 Jahre (bis 2013) eine Berufsvorbereitende Maßnahme (BVB) mit ca. 80 Plätzen installiert.

2011

Die Offene Fahrradwerkstatt für Kinder und Jugendliche, finanziert über Spenden und Sponsoren, nimmt im Bereich Perspektiven ihre Arbeit auf.

2011

Umzug der Verwaltung der Arche Würzburg gGmbH in neue Räumlichkeiten im Moskauer Ring 1, 97084 Würzburg. Hier ist jetzt auch der Stützpunkt der Sozialstation und des Betreuten Wohnens.

2011

Segnung der neuen Räumlichkeiten der Verwaltung im Moskauer Ring durch die Geistlichen beider Konfessionen

2012

Die Geschäftsführerin der Kinderarche gGmbH, Frau de la Fontaine, geht in den Ruhestand. Seit 01. Juli 2012 ist Herr Andreas Müßig neuer Geschäftsführer der Kinderarche gGmbH.

2012

Eröffnung und Einweihung des Cafés „H1“ (heute Café „Mittendrin“) in Würzburg/Heuchelhof in Zusammenarbeit mit der evangelischen Gethsemanegemeinde, das bis 2015 in Betrieb ist.

2012

Spatenstich und Richtfest für das Wohnpflegeheim „Arche am Margeritenweg“ in Würzburg/Rottenbauer

2012

In der Berufshilfe Fürth werden zwei zertifizierte Qualitätsmanagementsysteme implementiert. Dies ist zum einen AZAV (DEKRA) und zum anderen das Gütesiegel der Jugendsozialarbeit (LAG Bayern).

2013

Start der Aktion „Mehr Respekt, Anerkennung und Würde für Pflegebedürftige und Pflegekräfte“ mit entsprechender Petition im Internet sowie zwei Veranstaltungen zu diesem Thema in Würzburg/Stadtmitte

2013

Umzug der Bewohner von „Arche 2“ sowie eines Teils der Bewohner von „Arche 3“ in das neu gebaute Wohnpflegeheim „Arche am Margeritenweg“

2013

Die Perspektiven/SUM übernehmen die Ferienbetreuung für Kinder der 1. bis 4. Klassen an einer Grundschule, das Angebot wird ab 2014 erweitert.

2013

Installation der Mittagsbetreuung an verschiedenen Grundschulen der Stadt Fürth und sukzessive Erweiterung im Bereich Perspektiven/SUM

2013

Die HPT München der Kinderarche initiiert mit der neuen Einrichtungsleitung das Reitprojekt „Kinder stark machen mit Pferden“.

2013

Im sächsischen Weinböhla und Coswig werden zwei neue stationäre Wohngruppen ins Leben gerufen.

2013

Die Modellmaßnahme „BAE integrativ und BVB pro“ in Kooperation mit der Elan GmbH wird in der Berufshilfe Fürth installiert. Kostenträger sind der Europäische Sozialfonds, das Jobcenter und die Agentur für Arbeit Fürth.

2013

Einweihung des Wohnpflegeheimes „Arche am Margeritenweg“ in Würzburg/Rottenbauer

2014

Zusammenlegen der beiden Großküchen in eine Großküche im Stadtteil Würzburg/Rottenbauer

2014

Der stationäre Bereich der Wohngruppen in Bayern wird um vier heilpädagogische Familienwohngruppen, eine Erziehungsstelle und eine stationäre Wohngruppe erweitert.

2014

Die Intensive Wohngruppe (IWG) mit 6 intensiv-pädagogischen Plätzen nimmt im erzgebirgischen Aue ihre Arbeit auf.

2014

Das Fanprojekt Fürth, ein Angebot für die jugendliche Fanszene rund um die SpVgg Greuther Fürth, zieht in die neuen Räume in die Theresienstr. 17 ein mit einem offenen Treff sowie der Begleitung an Spieltagen.

2014

Vertragsunterzeichnung der Kinderarche gGmbH über die Betriebsträgerschaft der Kindertagesstätte „Purzelbaum“ in Zirndorf mit 50 Kindergarten- und 36 Krippenplätzen, Neubau des Objektes und Eröffnung im Januar 2016

2015

Schließung des Altenpflegeheims „Arche - Haus 1“ und Umzug der Bewohner aus dem Wohnpflegeheim „Arche – Haus 3 in die Räumlichkeiten des ehemaligen „Haus 3“ in ein Haus für Betreutes Wohnen für Menschen mit Behinderung in Würzburg

2015

Eröffnung des Cafes „Mittendrin“ in den Räumlichkeiten des ehemaligen Cafes „H1“ am Würzburg/Heuchelhof

2015

Einstieg der Kinderarche gGmbH in die Flüchtlingsarbeit, beginnend mit Erstaufnahmestellen und fortführend mit stationären Wohngruppen für unbegleitete minderjährige Ausländer und betreutem Wohnen für volljährige Flüchtlinge

2015

In enger Kooperation mit dem Wertstoffzentrum Veitsbronn gGmbH bildet die Berufshilfe Fürth Fachkräfte für Küchen-, Möbel- und Umzugsservice aus.

2015

Die Berufshilfe Fürth der Kinderarche startet die Mobile Jugendsozialarbeit (MOA) als niederschwellige, flexible und aufsuchende Arbeit, die arbeitsmarktferne Jugendliche individuell begleitet und Motivationsarbeit leistet.

2016

Eröffnung und Bezug des Ambulant unterstützten Wohnens in Ochsenfurt

2016

Bezug der ersten Wohnung eines Klienten des Ambulant unterstützten Wohnens in Höchberg

2016

Beratungs- und Berufsorientierungsprojekte für Geflüchtete Menschen starten mit step by step und Brückenbauer in der Berufshilfe Fürth.

2016

Die KFZ -Werkstatt löst die Malerwerkstatt in den Jugendwerkstätten der Berufshilfe Fürth ab. So wird ein neues Berufsfeld für die begleitete Ausbildung erschlossen. Die ab nun geführten Werkstätten der Berufshilfe in Fürth sind: Büro-/Verwaltungs-Werkstatt, Friseur-Werkstatt, Metall-/KFZ-Werkstatt, Schreiner-/Holzwerkstatt.

2017

Seit September führt die Berufshilfe Fürth die Aktivierungsmaßnahme Servicekraft im Gesundheitswesen in Teilzeit für sozial benachteiligte Menschen durch.

2018

Zur Bündelung der Ressourcen fusioniert die Arche Würzburg gGmbH mit dem Schwesterunternehmen Kinderarche gGmbH Fürth Fürth zur Arche gGmbH. Arbeitsfelder und Tätigkeiten in den Bereichen Kinder- und Jugendhilfe, Behindertenhilfe, Altenhilfe und Eingliederungshilfe werden sukzessive zusammengeführt, um Synergieeffekte zu erzielen.

2018

Einzug des ersten Klienten in das Ambulant unterstützte Wohnen in Fuchsstadt

2018

Einführung des neuen Angebotes „Aufsuchende Familientherapie“ im Rahmen der Einrichtung Perspektiven/FUN

2018

Umzug der HPT München in neue Räume und Erweiterung der Konzeption

2019

Die Berufshilfe Fürth installiert mit der ESF-Maßnahme „Schanze“ ein niederschwelliges Upcycling-Projekt (Folgeprojekt von MOJA).

2019

In Kooperation mit dem Wertstoffzentrum Veitsbronn gGmbH realisiert die Berufshilfe Fürth ein Umschulungsprojekt im Verkauf in Teilzeit.

2019

Das Projekt „UNIKAT“ (Nachfolger von Brückenbauer) der Berufshilfe Fürth unterstützt geflüchtete junge Menschen auf ihren Weg zur beruflichen und sozialen Integration. Gefördert wird das Projekt durch die Aktion Mensch.

2019

In der Berufshilfe Fürth startet das Projekt „Tanaka“, was die Begleitung von Geflüchteten und Migranten in die Altenhilfe beinhaltet.

2019

Der Mittelschulabschluss als Voraussetzung für Ausbildungsberufe und Weiterbildung wird in der Berufshilfe Fürth angesiedelt.

2019

Auf der Grund der hohen Nachfrage wird im stationären Wohngruppenbereich eine therapeutische Wohngruppe in Zirndorf und eine heilpädagogische Intensiv-Wohngruppe in Cadolzburg in Leben gerufen. Der Arbeitsbereich mit Geflüchteten wird deutlich reduziert und auf ein Mindestmaß abgebaut.

2019

Die Arche gGmbH wird in Mittelfranken registriert und durch den Bezirk Mittelfranken anerkannter Träger der Schulbegleitung/Integrationshelfer.

2019

Die Arche gGmbH unterzeichnet einen Kooperationsvertrag mit der Gemeinde Röttenbach für das „Ambulant unterstützte Einzelwohnen mit 12 Plätzen am Brombachsee“. Spatenstich ist November 2019.

2020

Die Arche gGmbH wird als Partner der Sanitätsschule Nord Unterstützer von anerkannten BG Erste Hilfe Kursen.

2020

Die Arche gGmbH legt themenbezogen die stationäre Flüchtlingsarbeit „schlafend“.