Neuigkeiten & Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Nachrichten über die Arche gGmbH sowie Veranstaltungen in unseren vielfältigen Einrichtungen. Möchten Sie Sie nie wieder eine wichtige Geschichte oder einen Hinweis auf eine bevorstehende Veranstaltung in Ihrer Nähe verpassen? Dann abonnieren Sie einfach unseren Newsfeed im RSS-Format und erhalten jede neue Nachricht direkt auf Ihr Handy oder Ihren Computer.

Wir sehen uns in der dritten Liga… Berner Straße ist dabei!

Datum

Nachdem wir nach der Zusammenlegung unserer beiden Wohnpflegeheime die Interessen der Bewohner:innen noch besser kennengelernt haben, wollen wir den fußballbegeisterten Bewohner:innen der „Berner Straße“ wieder regelmäßig Stadionatmosphäre im „Dalle“ auch bekannt als die Akon Arena ermöglichen.

Meist gemeinsam mit dem Wohnpflegeheim „Am Margaritenweg“ fiebern wir mit den Würzburger Kickers. Durch den Besitz von Dauerkarten ist es immer eine runde Sache, dabei zu sein.
Dritte Liga, wir sehen uns!

Berner Straße zu Besuch beim Jungen Theater in Röttingen

Datum

Bereits zum zweiten Mal in Folge besuchten die Bewohner der Berner Straße das Junge Theater der Frankenfestspiele in Röttingen. Im ersten Stück wurden wir in „Das Dschungelbuch" von Walt Disney entführt und zuletzt erlebten wir Astrid Lindgrens „Ronja Räubertochter“. Aufgeführt wird es wie jedes Jahr vom Jungen Theater der Frankenfestspiele in Röttingen und das schon seit 2016.

Das Junge Theater unter der Leitung von Frederike Faust arbeitet mit vielen Schulen und Kindergärten aus dem Raum Würzburg und dem Main-Tauber-Kreis zusammen. Beteiligt sind das Gymnasium Weikersheim, die Gesamtschule Weikersheim, die Realschule Creglingen und das Bildungszentrum Niederstetten. Das Besondere neben den Aufführungen ist die tolle Atmosphäre im Innenhof der Burg Brattenstein.

Bis zum nächsten Mal „Bühne frei für ...“.

Wer ist für dein Kind mit Behinderung da, wenn du es nicht mehr bist?

Datum

♿ Ohne uns wird es zappenduster. ♿

Wir begleiten Menschen mit Behinderung durch ihr Leben. Bei uns gehen sie zur Schule oder finden Arbeit und Beschäftigung. Für viele von ihnen sind wir ein zweites Zuhause. Doch immer mehr Eltern finden für ihre erwachsenen Kinder keine freien Wohnplätze oder andere Unterstützungsangebote mehr. Denn viele unserer Einrichtungen können wegen Personalmangel keine neuen Angebote mehr schaffen oder müssen diese gar schließen. Wir brauchen jetzt bessere Rahmenbedingungen für helfende Berufe ❗
Welche Verbesserungen wir fordern, erfahrt ihr auf www.dienst-tag.de 💚

#zappenduster #Pflegenotstand #Behindertenhilfe #DienstTagfürMenschen #LebenMitBehinderung

Wir sagen DANKE!

Datum

Heute findet wie jedes Jahr der Tag der Pflegenden bzw. der Internationale Tag der Pflege statt. Auf der ganzen Welt stehen zu diesem Anlass die besonderen Leistungen aller Pflegekräfte in jedem Versorgungsbereich im Mittelpunkt.

Den heutigen Tag möchten auch wir als Anlass nehmen, um euch, unseren Mitarbeiter:innen und Kolleg:innen, Danke zu sagen – Danke für die herausragende Arbeit, die ihr jeden Tag leistet.

Wir arbeiten tagtäglich daran, euch bestmöglich zu unterstützen, damit ihr unsere Bewohner:innen professionell und empathisch versorgen könnt. Zudem schauen wir stets darauf, euch neue Angebote für Mitarbeitende bieten zu können und euch damit die Wertschätzung entgegenzubringen, die ihr verdient habt.

Unser Dank gilt an diesem Tag aber nicht nur den Pflegenden. Auch die Kolleg:innen aus den Bereichen Service, Hauswirtschaft und Küche leisten einen unverzichtbaren Beitrag, durch den die Versorgung in unseren Einrichtungen so gut funktioniert.

Vielen Dank für eure Unterstützung. Schön, dass ihr bei uns seid!

Die Arche Höchberg feiert Mütter und Väter

Datum

Bei Weißwurst, Bier und Brezeln feierten die männlichen Senioren der Arche Höchberg an Christi Himmelfahrt den Vatertag. Das zünftige Weißwurstfrühstück wurde mit Gesang und lustigen Geschichten zu einem stimmungsvollen Erfolg.

Die Mütter und Angehörigen waren zu einer feinen Kaffeetafel mit „gutem Geschirr“ eingeladen. Bei Kaffee und Kuchen entwickelten sich angeregte Gespräche und Erinnerungen an alte Zeiten wurden wach.

Hausweihe in der „Arche Berner Straße“

Datum

In der vergangenen Woche wurde das Gesamtprojekt „Arche Berner Straße 6c“ von Frau Diakonin Debora Drexel, Herrn Dekan Dr. Slencka und Herrn Diakon Johannes Loch-Karl unter Mitwirkung von Bewohner:innen und Mitarbeitenden der Arche in einer feierlichen Andacht unter Gottes Segen gestellt und geweiht.

Unter der Überschrift „Hausweihe in schwierigen Zeiten“ skizzierte der ehemalige Geschäftsführer der Arche gGmbH, Rolf Müßig, den langen Entwicklungsweg von der Grundstückssuche bis zur Fertigstellung. Vor ca. 8 Jahren wurde unter dem Druck der befristeten Betriebsgenehmigungen für die in die Jahre gekommenen Wohnpflegeheime „Arche Trojaweg“ und „Arche Heidingsfeld“ mit der Grundstückssuche begonnen.

Nach einigen „Fehlversuchen“ konnte in Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro Martin Eckert, der Firma Riedel Bau und dem Investor Catella Real Estate auf dem ehemaligen Werkstattgelände Berner Straße 6c die Konzeption für 30 Wohnpflegeheimplätze für Menschen mit Behinderung, eine Tagesfördergruppe für 15 Gäste, eine therapeutische Mädchengruppe mit 6 Plätzen und 20 Appartements für ambulant betreutes Wohnen für Menschen mit Behinderung umgesetzt werden.

Am 22.10.2023 zogen die Bewohner:innen aus Heidingsfeld und am 29.09.23 die Bewohner:innen aus dem Trojaweg in das neue Haus ein. Bereits einige Wochen zuvor war die Tagesfördergruppe von Rottenbauer nach Heuchelhof umgezogen. Ab Oktober wurden nach und nach auch die Wohnungen für das ambulant betreute Wohnen bezogen. Zehn Wohnungen sind für Auszubildende und Fachkräfte reserviert. Im Januar 2024 nahm die therapeutische Wohngruppe ihren Betrieb auf.

Rolf Müßig dankte allen an Entwicklung, Planung und Bau beteiligten Firmen. Er beschrieb das große Engagement der Mitarbeitenden der Arche, den Umzug für die Bewohner:innen und Tagesgäste so stressfrei und angenehm wie möglich zu gestalten und bedankte sich auch im Namen des Vorstandsvorsitzenden des Sozialnetzwerkes Arche e.V., Herrn Michael Baron von Hohenhau, und des Geschäftsführers der Arche gGmbH, Herrn Andreas Müßig, herzlich und mit großem Applaus.

Frau Dr. Düber, Sozialreferentin und Bezirksrätin, überreichte im Namen des Oberbürgermeisters und des Bezirkstagspräsidenten einen Korb mit Brot, Salz und Süßigkeiten für alle Bewohner. Herr Rolf Müßig freute sich, von Frau Dr. Düber und Herrn Gutgesell von der Firma Riedel Bau jeweils einen Scheck über 500 € für die Gestaltung des Außenbereiches entgegennehmen zu können.

Die therapeutische Mädchengruppe erfreute die Gäste mit Liedern und die Theatergruppe des ambulant unterstützten Wohnens führte Sketche von Loriot auf. Mit einem großen Buffet und Kaffee und Kuchen aus der Arche-Küche, musikalisch begleitet von „Jens“, klang der Nachmittag gemütlich aus.

Keine Toleranz gegenüber extremistischen Haltungen

Datum

Das Interview mit dem Präsidenten der Diakonie Rüdiger Schuch hat auch uns wieder mal inspiriert, unsere Position öffentlich zu machen.

In der Arche gGmbH ist kein Platz für Rassismus oder Diskriminierung – in welcher Form auch immer. Wir verstehen uns als diskriminierungsfreier Raum für alle Menschen, die bei uns Hilfe suchen und dulden daher auch bei unseren Mitarbeiter:innen keinen Spielraum für extremistische Haltungen. Bei uns zählt jeder Mensch, egal wie unterschiedlich er ist.

#Vielfalt ist Stärke #GegenRassismus #Inklusion

Vernissage der integrativen Tongruppe der Berner Straße

Datum

Am 1. Mai 2024 nahm die integrative Tongruppe der Berner Straße an der Vernissage und Ausstellung im Rahmen des Festes der Phantasie in der Gethsemanekirche im Stadtteil Heuchelhof teil.

Die integrative Töpfergruppe der Arche trifft sich jeden Montag um 13.00 Uhr im Cafe Mittendrin in der Den Haager Straße 16 im Stadtteil Heuchelhof.

Eine Auswahl der wunderschönen Kunstwerke ist noch bis zum 05.05.24 im Rahmen der Ausstellung zum Fest der Phantasie zu sehen.

Neues aus dem Seniorenzentrum Höchberg

Datum

Im Rahmen unserer „Fernreisen“ hat das Seniorenzentrum Höchberg im März Mexiko besucht. In mehreren Etappen haben wir Land und Leute kennengelernt. Besonders beeindruckt hat uns der bunte Totenkult in Mexiko. Wie die Mexikaner:innen mit dem Tod umgehen, hat uns sehr interessiert und zu lebhaften Diskussionen geführt. Gemeinsam bereiteten wir den mexikanischen Snack Guacamole und Salsa mit Tortillas zu.

Obwohl solche Köstlichkeiten in der fränkischen Küche unbekannt sind, wurden sie mit Genuss verspeist.

Mit einem Sitztanz, einem mexikanischen Walzer, wurden die überschüssigen Kalorien wieder abtrainiert.

Nächstes Mal geht’s nach ...

Wer versorgt dich im Notfall, wenn deine Familie nicht kann?

Datum

🏥 Ohne uns wird es zappenduster. 🏥

Wir behandeln euch, wenn ihr krank seid und pflegen euch gesund. In den Krankenhäusern sind wir jeden Tag
für eure Gesundheit im Einsatz. Gleichzeitig schreiben immer mehr Kliniken rote Zahlen und kämpfen ums Überleben. Diese Entwicklung betrifft uns alle und die Negativspirale muss jetzt gestoppt werden ❗
Mehr Informationen zu unseren Forderungen findet ihr auf www.dienst-tag.de 💚

#zappenduster #Pflegenotstand #Krankenpflege #DienstTagfürMenschen #Gesundheitswesen

Ein schöner Abend ist manchmal "purer Zufall"

Datum

Einen unvergesslichen Ausflug erlebten die Bewohner:innen der Arche am Schloss am 14. April mit dem Bauchredner und Comedian Sebastian Reich & seiner sprechenden Nilpferddame Amanda in Giebelstadt.

Unter dem Titel „Purer Zufall“ bot das Programm eine wahre Comedy-Show der Extraklasse. Mit viel Humor und charmanten Reden brachten Amanda und Sebastian Reich das Publikum zum Lachen und Staunen. Es war ein Abend voller herzlicher Unterhaltung, der allen in amüsanter Erinnerung bleiben wird.

Die Berner Straße goes Klassikstadt Frankfurt

Datum

Ein Ausflug der besonderen Art führte die Berner Straße in die Klassikstadt Frankfurt. Dort besichtigten wir auf zwei Etagen Kultautos, Luxuskarossen und Oldtimer aller Art, von Lamborghini über Porsche und Mercedes bis hin zu Ferrari. Einer der Höhepunkte ist der Blick direkt in die Werkstätten, wo es nach Öl und Auspuff riecht. Zum Beispiel in der Spezialwerkstatt für Mercedes-Oldtimer. Dieser Ausflug ließ die Männerherzen höher schlagen, so dass wir auf der Rückfahrt leider nur noch Zeit für einen kleinen Imbiss hatten.

Besonders zu erwähnen ist, dass wir wieder sehr freundlich empfangen wurden, den werkseigenen Aufzug benutzen durften und vom Porsche-Ausbildungsteam zu einer Cola und Süßigkeiten eingeladen wurden. Ein Ausflug, der sich immer wieder lohnt.

Osterferienbetreuung in Fürth

Datum

In den Osterferien fand die Ferienbetreuung von Schule und mehr an der Grundschule Friedrich-Ebert-Straße, der Grundschule Pestalozzi und der Luise-Leikam-Schule in Fürth statt.

Passend zum Osterfest wurde die Betreuung mit vielen Bastelangeboten zum Thema gefüllt. So wurden beispielsweise kleine Osternester und Osterkarten gebastelt.

An einigen Standorten haben die Betreuer:innen für die Kinder ein Osterfrühstück sowie eine Nestersuche mit Überraschungen organisiert. Die Betreuung hat sowohl den Kindern als auch dem Arche-Team viel Spaß gemacht und man konnte zufrieden in das lange Osterwochenende starten.

Das Team von Schule und mehr wünscht Ihnen eine schöne Zeit und wir freuen uns, Ihre Kinder im Sommer wieder in der Ferienbetreuung begrüßen zu dürfen.

Hoher Bedarf an Angeboten zur Qualifizierung

Datum

Ein aktueller Bericht des Handelsblatts zeigt unter anderem, dass die Zahl der Jugendlichen ohne Ausbildungsabschluss weiter und noch massiver ansteigt: Es ist von einem Rekordwert die Rede. Der Fachkräftemangel regelt die Situation keineswegs, auch Erklärungen, die den Anstieg durch Zuwanderung begründen wollen, laufen größtenteils ins Leere. Allenfalls ein Viertel der offenen Stellen in Deutschland kann mit Ungelernten besetzt werden, darüber hinaus werden vor allem junge Fachkräfte benötigt. Gleichzeitig bieten immer weniger Betriebe eine Ausbildung an - so die Situation von heute - kurz zusammengefasst. Uneinigkeit in der Regierung beschleunigt die Möglichkeiten in der Regel nicht, dennoch bestehen Angebote zur Qualifizierung in zukunftssicheren Bereichen.

Die Berufs- und Flüchtlingshilfe der Arche gGmbH verstärkt mit einer Vielzahl von Angeboten für die Zielgruppe der Jugendlichen, Geflüchteten oder Unqualifizierten Erwachsenen die Aussicht auf ein stabiles Erwerbsleben. Informieren Sie sich gerne auf unserer Webseite über unsere folgenden Angebote:

und treten Sie mit uns in Kontakt!

Ostern in der Kita Flugschule

Datum

In der Kita Flugschule war das Osterfest in vollem Gange. Der Osterhase hatte ganze Arbeit geleistet und so konnten die Kinder nach dem Singen und einem ausgiebigen Osterfrühstück viele bunte Nester im Garten sammeln.

Doch bevor die Kinder zu sehr mit dem Ostereiersammeln beschäftigt waren, versammelten sie sich im Kreis, um die wahre Bedeutung des Osterfestes zu erfahren. Mit viel Enthusiasmus erklärten die Erzieherinnen, dass Ostern nicht nur das Fest des Schokoladenhasen ist, sondern auch die Feier der Auferstehung Jesu Christi. Das fanden die Kinder aber mindestens genauso spannend wie den Osterhasen selbst.

Ostergottesdienst in der Berner Straße

Datum

Am Mittwoch vor der Karwoche feierten fast alle Bewohner:innen der Arche Berner Straße gemeinsam mit den beiden Hausseelsorgern Pfarrer Johann Loch-Karl und Diakon Toni Barthel unseren Ostergottesdienst. Wie immer war es ein Gottesdienst zum Anfassen, wir hörten die Ostergeschichte in einfacher Sprache und machten mit vielen symbolträchtigen Dingen wie Palmzweigen, Oliven, bunten Tüchern und einer Dornenkrone die Ostergeschichte Jesu erfahrbar. Alle waren aufmerksam dabei und, wer wollte, nahm am gemeinsamen Abendmahl teil.

Die Gottesdienste in der Berner Straße finden einmal im Monat statt, die Termine hängen in den Wohngruppen aus. Unsere Angehörigen sowie die Betreuer:innen unserer Bewohner:innen sind herzlich eingeladen mitzufeiern.

Die Berner Straße auf dem Frühjahrsvolksfest

Datum

Bei sonnigem Wetter und warmen Temperaturen verbrachten die Bewohner der Berner Straße, wie jedes Jahr, gemütliche Stunden auf dem Frühjahrsvolksfest auf der Talavera in Würzburg.

Verschiedene Fahrgeschäfte wie zum Beispiel die Geisterbahn, Entenangeln, Autoscooter oder das barrierefreie Riesenrad in 38 m Höhe konnten unsere Bewohner:innen live erleben. Bei Softeis, Bratwurst und den ersten Sonnenstrahlen war dies ein gelungener Auftakt und Start in den Frühling.

Somit sind wir bereits voller Vorfreude auf das bevorstehende Kiliani Fest im Juli in Würzburg!

Wer kümmert sich um deine Eltern, wenn es nicht mehr genug Pflegekräfte gibt?

Datum

👵 Ohne uns wird es zappenduster. 👵

Wir kümmern uns um eure Eltern und ermöglichen ihnen, in Würde zu altern. Die Altenpflege leistet einen unschätzbaren Beitrag für unsere Gesellschaft, aber die Situation ist prekär. Aufgrund des Mangels an Pflegekräften bleiben Betten leer, während sich die Anrufe verzweifelter Angehöriger, die nach einem Pflegeplatz suchen, häufen. So kann es nicht weitergehen ❗
Die Änderungen, die wir fordern, findet ihr auf www.dienst-tag.de 💚

#zappenduster #Pflegenotstand #Altenpflege #DienstTagfürMenschen #Gesundheitswesen

Ausflug der Berner Straße ins Spielzeugmuseum

Datum

Das Spielzeugmuseum in Nürnberg ist seit 1971 eines der bekanntesten Spielzeugmuseen der Welt und beherbergt auf einer Fläche von 14.000 m² eine beachtliche Sammlung von Spielzeug aller Art: Holzspielzeug, Puppenstuben, Puppenküchen, Zinnfiguren, Blechautos, eine große Modelleisenbahn sowie Dampflokomotiven, Lego, Barbiepuppen, das berühmte Playmobil und vieles mehr bis hin zu den berühmten Steiff-Teddybären.

Das wollten wir Bewohner:innen der Berner Straße bei unserem Tagesausflug nach Nürnberg selbst erkunden. Schon beim Eintreten sahen wir die Spielsachen von der Decke hängen und alle schauten sich begeistert die Ausstellung auf insgesamt drei Etagen an. Es gab viel Neues und viel Bekanntes aus der eigenen Kindheit zu bestaunen. Ganz nach dem Motto „Am Anfang war das Spiel“.  Die Ausstellung ist barrierefrei, so dass jeder auch die große Modelleisenbahn bestaunen konnte, die leider nicht in Betrieb war.

Der Abschluss führte uns dann in ein nahegelegenes japanisches Restaurant, von wo aus wir mit dem ASB wieder die Heimreise antraten.

Die Berner Straße auf der Suche nach Gold

Datum

Unser März-Ausflug führte die Bewohner:innen der Berner Straße in eine traditionelle Goldschlägerwerkstatt nach Schwabach. Dort erlebten wir, wie aus einem kleinen Goldbarren Blattgold entsteht, gerade einmal einen 10.000stel Millimeter dünn. Ein Goldschlägermeister erzählte und zeigte uns Wissenswertes, Amüsantes und Skurriles über dieses seltene Handwerk. Auch heute noch wird das Gold mit einem schweren Hammer, den wir kaum halten konnten, von Hand geschlagen.

In einer einstündigen Vorführung konnten wir einem der letzten Goldschläger (seit 600 Jahren als Handwerkszunft) hautnah bei der Arbeit zuschauen und viel über das Metall Gold erfahren. Der Höhepunkt war, als uns das fertige Blattgold zum Essen angeboten wurde. Gold ist ein Lebensmittel und findet immer mehr Anhänger in der Lebensmittelindustrie. Es kann aber auch gegen Rheuma und bei der Wundheilung eingesetzt werden.

Wir haben schon beschlossen, dass wir wiederkommen werden. Das benachbarte Stadtmuseum Schwabach zeigt zur Zeit eine Ausstellung über Ostereier und für alle Modellbaufreunde Eisenbahnen von Fleischmann. Kurzum, wir waren alle sichtlich goldauf begeistert.

Einträge 1 bis 20 von 112